Armia Abd Rabo

Armia Abd Rabo stammt aus Khartoum im Sudan und begann seine Ausbildung 1996 beim CSKD Kampfsport-Verein unter Sigung Ralph Watkins. Mittlerweile ist er in dem 2006 zusammen mit Derya Abd Rabo gegründeten Black Scorpions Gym selbst ein Meister in Theorie und Praxis. Obwohl er schon vielen Talenten zu internationalen Titeln verholfen hat, sieht er seinen eigentlich größten Erfolg täglich im Studio: Menschen jeden Alters und jeder Herkunft, die sich ihm anvertrauen, unter seiner Leitung mit gesundem sportlichen Ehrgeiz trainieren, dabei kräftiger und gesünder werden und so den Herausforderungen des Lebens mit Selbstvertrauen entgegen treten können. Nicht nur gegenüber seinem eigenen Kind sieht er sich als Vater verantwortlich, auch seine Zöglinge im Gym führt er mit aller Fürsorge, Behutsamkeit und dem richtigen Tempo zu kräftigen und gesunden Kampfsportlern heran.

Regelmäßig reist Armia mit seiner Frau Derya nach Thailand, um im Ursprungsland seiner Leidenschaft ganz nah an die Wurzeln des Thaiboxens zu kommen und an Turnieren teilzunehmen.

Derya Abd Rabo

Derya Abd Rabo ist gebürtige Mannheimerin und begann bereits 1995 mit dem Kampfsport unter Sigung Ralph Watkins. Im Black Scorpions Gym bringt sie die weibliche Perspektive ein und führt ihre Mädchen- und Frauenteams mit ebenso großer sportlicher wie persönlicher Kompetenz.

Ein Kick fürs Selbstbewusstsein

Mehr als bloße Selbstverteidigung ist für Derya das Thai-Kick-Boxen. Sie übt diesen asiatischen Kampfsport seit über 20 Jahren aus. Denn sie weiß, dieser Sport hält Körper und Geist fit.

Hip-Hop Beats wummern. „Kinn runter, Deckung hoch, Stand verbessern“, die Kommandos fliegen durch die Halle. Auf schachbrettartig verlegten rot-schwarzen Matten stehen sich zwanzig Frauen und Mädchen im Alter von 16 bis 36 Jahren gegenüber. Zwischen ihnen ihre Trainerin: Derya. Die Architektin, die bei der Stadt Mannheim arbeitet, ist seit ihrer Kindheit begeisterte Thai-Kick-Boxerin. Die Begeisterung für den Sportmix aus Fitness- und Ausdauer-Training vermittelt sie mehrmals in der Woche im gemeinsamen Sportstudio.

„Meine Mutter hat mich, als ich zehn Jahre alt war, einfach zum Training angemeldet“, erzählt Derya „und das war eine richtig gute Idee von ihr. „Denn sie wollte, dass ich mich im Ernstfall wehren kann“. Den Sport verfolgt sie mit großer Leidenschaft bis heute. „Mich hat von Anfang an fasziniert, dass hier Frauen wie Männer das gleiche leisten und erreichen können, berichtet sie. „Ich werde als Frau hier nicht belächelt, sondern meine Leistungen werden anerkannt“. Höhepunkt in ihrer sportlichen Karriere war der Sieg bei der Europameisterschaft 2000 in den Disziplinen Formlaufen-Kung Fu und Thai-Kick-Boxen – Semi-Kontakt.

Auch im Beruf hat Derya der Sport geholfen. „Ich habe gelernt, Menschen gut zu beobachten, ihre Körpersprache zu lesen und Situationen intuitiv zu erfassen. Es fällt mir leicht, mich schnell auf mein Gegenüber einzustellen“, erzählt sie. Ihre Kollegen zollen ihr für ihr sportliches Engagement Respekt. „Bei mir trainiert sogar die Tochter meines Chefs“.

Das Thai-Kick-Boxen bestimmt fast die gesamte Freizeit von Derya. Wenn die zweifache Mutter nicht selbst trainiert, unterrichtet sie andere. Besonders die Arbeit mit Frauen und Mädchen ist ihr wichtig. Ihre Schülerinnen stammen nicht nur aus Deutschland, sondern haben ganz unterschiedliche Wurzeln. „Es ist eine richtig internationale Truppe. Die Kick-Boxerinnen kommen aus der Türkei, aus Polen, dem Iran oder aus Russland“, so die Trainerin. „Gerade für die muslimischen Sportlerinnen ist es wichtig, im Trainings-Studio einen geschützten Raum vorzufinden, in dem sie sich jenseits von traditionellen Rollenbildern ausprobieren können“, weiß Derya.

„Es freut mich jedes Mal, wenn ich beobachten kann, wie viel Selbstvertrauen die Mädchen durch den Sport erfahren“, berichtet sie. „Wenn sie anfangs zum Training kommen, sind sie schüchtern, ihre Stimmen gehen in der großen Halle unter“, beschreibt sie die Situation. „Doch das ändert sich schnell, der Sport ist nicht nur gut für den Körper, er stärkt auch das Ich“, ist Derya überzeugt. Das Durchhaltevermögen und die Zielstrebigkeit, die die Sportlerinnen während des Trainings erlernen, helfen ihnen auch in ihrem Alltag abseits der Matte. Dieses Selbstbewusstsein strahlt sie auch selbst aus. „Ich bin zwar nur 1,60 m groß, aber in gefährlichen Situationen war ich noch nie. Ich glaube, die bösen Jungs wissen, dass sie sich mit mir nicht anlegen sollten“, lacht sie.

Quelle: magma – Mitarbeitermagazin der Stadtverwaltung Mannheim

Dennis Haddad

WKU-lizenzierter Trainer

Dennis trainiert nun seit seinem 16. Lebensjahr bei den Black Scorpions und bringt mit seiner Erfahrung einfach alles auf die Sportmatte was ein Trainer mit sich bringen sollte. Seine großen Erfolge zeichnen Ihn als ein 1A Kampfsportler aus. Er ist in allen Kursen als Trainer aktiv und fördert sowohl Anfänger als auch Fortgeschritten auf dem Weg zu Ihrem Erfolg.

Profi Erfolge:

  • 2017 – International Champion (AFSO) – in Italien
  • 2014 – Europameister (ISKA) – in Deutschland
  • 2014 – Schweizermeister (SPA) – in der Schweiz
  • 2014 – Deutscher Meister (WFMC) – in Deutschland
  • 2019 – Weltmeister (WKU) – in Deutschland

Jannik Verenkamp

Jannik begann im Jahr 2018 die Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann neben seiner Ausbildung begleitet er das Training der Mini- Scorpions.

Rosario Falsone

WKU-lizenzierter Trainer

Rosario hat die Ausbildung als Sport und Fitness Kaufmann bei den Black Scorpions 2016 begonnen und 2019 auch erfolgreich abgeschlossen! Er fungiert als Trainer sowohl für die Mini Scorpions als auch für die Jugend-Gruppe und ist für die Eltern der Kids und Jugendlichen ein absolutes Vorbild. Rosario kann durch seine lange Kampfsporterfahrung, da er bereits im Kindesalter begonnen hat bei uns zu trainieren, seine Kenntnisse exzellent weiter vermitteln. Neben seiner Trainertätigkeit konnte er auch als Sportler großartige Erfolge erzielen.

Niko Strmac

WKU-lizenzierter Trainer

Niko ist Box-Ästhet und hat sich seinen Spitznamen “El Technico” durch seine Liebe zur Präzision und seinem Auge für Details verdient. Seit Beginn ist Niko Teil der Black Scorpions Family und seit 2016 mit WKU-Lizenz im Trainerstab aktiv. In dieser Rolle will er seine ganze Erfahrung, seine Präzisionsarbeit, seine genaue Arbeit mit den Pratzen, seine Liebe zum Detail weitergeben. Niko arbeitet dabei immer so, dass die ganze Gruppe als Einheit Fortschritte macht, und keiner wird durchgewunken, ohne Techniken mit ausreichender Präzision durchzuführen. Black Scorpions move as one!

Erol Vizethum

Erol ist für den Trainingskurs S-Thetics verantwortlich. Neben dem eigentlichen Training bietet er begleitend Ernährungsberatung an. Durch die Kunst Athletics und Aesthetics zu kombinieren sorgt er für schnelle Erfolge deinen Traumkörper zu formen. Ob für die Küche oder im Gym, Erol holt dich da ab,wo du gerade stehst und führt dich behutsam aber effektiv zu einem richtig guten Körpergefühl.

Lauro Lambrini

Lauro absolvierte 2018 erfolgreich ein Einstiegsqualifizierungsjahr und hatte in unserem Team unheimlich viel Spaß und ein riesen Lerneffekt als Trainer, dies hat Ihn letztendlich auch dazu gebracht sich bei uns ein für einen Ausbildungsplatz zu bewerben und begann somit im Jahr 2019 seine Ausbildung zum
Sport- und Fitnesskaufmann bei den Black Scorpions. Im Rahmen der Ausbildung wird er auch seine WKU Trainerlizenz erhalten.

Asaiah Abd Rabo